Linden Methode - Blog 48

Mein Name ist Dr. Claire Bolton. Ich traf Charles das erste Mal mit seiner Mutter 1994. Charles war extrem ängstlich und seine Mutter musste die meiste Zeit für ihn reden. Zu dieser Zeit nahm er verschiedene Medikamente ein, inklusive Diazepam und Trifluoperazin (stark wirksames Neuroleptikum), von denen er auch abhängig war. Er war sich dieser Abhängigkeit bewusst, konnte aber, durch seine akute Angstzustände, u.a. Platzangst und enorme Panikattacken jeden Tag, nichts dagegen tun.

Über mehrere Monate hinweg und vielen Sprechstunden mit ihm (ich war damals noch in der Ausbildung zur Ärztin und hatte dadurch mehr Zeit für ihn als meine Partner) hatten wir damit angefangen die Medikamente ein wenig zu reduzieren. Charles wichtigster Wunsch damals war, Medikamentenfrei zu werden, egal ob er dadurch weiterhin an Angstzuständen leiden würde oder nicht.

Den Charles den ich damals kennen gelernt hatte, war nicht im Stande das Haus zu verlassen oder einer regelmässigen Arbeit nachzugehen, weil er nicht garantieren konnte, ob er dazu überhaupt jeden Tag im Stande wäre. Eines Tages wurde ich in das Haus seiner Mutter gerufen, während er eine Panikattacke hatte, ich war sehr erschreckend einen erwachsenen intelligenten Mann so überaus hilflos, abhängig und bei so schlechter Kondition zu sehen.

Nun, 20 Jahre später, ist der Mann, den ich vor mir sehen eine ganz andere Person und nur, wenn ich noch mal zurückschaue, wie ich Charles damals kennen gelernt habe, bemerke ich, wie weit er es geschafft hat.

Charles ist jetzt ein Familienvater, ein wundervoller Mann und ein super Vater für seine beiden Kinder. Man kann sich nicht vorstellen, einen noch glücklicheren Menschen zu treffen. Was ist besonders bewundernswert ist, wie extrem positiv er jetzt ist. Damals war er noch nicht einmal im Stande sich selbst zu helfen und heute hilft er Tausenden von Menschen überall auf der Welt, damit auch sie sich von ihren Angst- und Panikattacken befreien können. Ich würde gerne sagen können, dass ich zu diesem Wandel extrem dazu beigetragen habe, aber ich muss mir eingestehen, dass ich lediglich ab und zu hilfreich war.

Charles hat hart daran gearbeitete und hat sich schließlich selbst aus seiner hoffnungslosen Situation herausgeholt und jetzt zeigt er anderen, wie auch sie sich das zu Nutze machen können. Die Linden Methode ist ein strukturierter Leitfaden, der Betroffenen wirklich dabei helfen kann, den Teufelslkreislauf der Angst zu verlassen. Jeder, der sich genau an die Methode hält kann das, was Charles damals geschafft hat, auch schaffen.

Das Leben hat sich für Charles so dramatisch geändert - dass hätte er sich 20 Jahr zuvor nie träumen lassen.

Dr. Claire Bolton