Linden Methode - Blog 17

Verursacht Drogenaufnahme Angststörungen und löst sie Panik und auch Attacken aus?

Tausende, hauptsächlich junger Leute, die sich an mich wegen ihrer Angststörungen wenden und Panikattacken haben, sagen mir, dass sie ihre erste Angst- oder Panikattacken nach dem Rauchen des Cannabis hatten.

Es ist nicht wichtig, wie Sie diese Droge nennen, ob Cannabis, Haschisch, Marihuana, Dope, Unkraut, den Stoff, es ist dennoch eine mächtige Droge! Marihuana kann Paranoia produzieren... warum denken Sie, dass es das tun kann? Weil es die Fähigkeit hat, die Wahrnehmung von der Welt zu ändern... Dennoch muss man klar sagen, dass, außer einer seltsamen und manchmal horrormäßigen Erfahrung, nichts Schlimmes passieren kann und der Effekt nicht dauerhaft ist.

Jede Substanz, die eine Wirkung auf den Körper oder Verstand hat, ist auf irgendeine Art schädlich, ob das Koffein, Nikotin, Alkohol, oder illegale Drogen sind, die Wirkung wird durch das Vergiften Ihres Körpers geschaffen! Wir kennen alle einige der Folgen des langen Alkohol-, Tabak-oder Drogenmissbrauchs... Haben Sie gesehen, was dadurch z.B. aus vielen bekannten Musikern wurde? Manche hatten Glück und schafften es mit nur einigen Kratzern und Narben davonzukommen, andere Leute hatten leider nicht soviel Glück!

Ich bin mir sicher, dass Sie die Leute, die Ihnen sagen, wie schädlich Cannabis ist, leid sind. Erwachsene versuchen mit Horrorerzählungen und Geschichten ihre Kinder davon loszubekommen. Leider muss auch ich Ihnen sagen, dass es definitiv eine Verbindung zwischen Angst, Panikattacken und Cannabiskonsum gibt!

 

Kann man also etwas dagegen tun, wenn man durch den Konsum von Cannabis eine Angststörung aufgebaut hat, die mit Panik, Platzangst und Attacken einhergeht? 

Sie haben nichts getan, was man nicht wieder umdrehen könnte! Was Sie verstehen müssen ist, dass durch die Einnahme von Cannabis und die daraus resultierende Angststörung ein kleines Organ im Gehirn namens Amygdala eine neue Art und Weise gelernt hat, wie sie auf die Angst reagiert. Der normale Angstlevel, der bei jedem Menschen vorhanden ist, wurde auf ein höheres Maß gesetzt. Im Umkehrschluss muss also dieses Organ direkt angesprochen werden, um dieses Level wieder auf ein Normalmaß zu bringen. Wenn das vollbracht ist, hören  auch diese fürchterlichen Symptome auf, die durch die Angst produziert werden.

Die Linden Methode geht direkt diese Wurzel der Angststörung an und hat sich als sehr effektiv und beständig erwiesen, um Angststörungen langfristig und dauerhaft eliminieren zu können. Sie wurde mit gleichem Erfolg sowohl bei Angststörungen von Kindern als auch Erwachsenen eingesetzt. Wir haben Klienten allen Alters, angefangen von Kindern mit 7 Jahren bis hin zu Senioren mit 86. Jedem konnten wir bisher dabei helfen, den Angstlevel wieder auf ein normales Maß herabzusetzen.

Sollten Sie sich für weitere Informationen bezüglich der Linden Methode interessieren, klicken Sie bitte hier um auf meine Internetseite zu gelangen.