Linden Methode - Blog 58

Die körperlichen Symptome (2 Teil):

Empfindungen Kribbeln, Stiche in Händen oder Füßen

Die Ansammlung von Kohlendioxid in den Extremitäten (Hände und Füße) in Kombination mit Muskelverspannungen sind wahrscheinlich die Hauptursachen für dieses Kribbeln. Es ist sehr leicht, dass Sauerstoff- und Kohlendioxidspiegel im Blut von hoher Angst betroffen werden. Ist das gefährlich? Nein! Es fühlt sich manchmal seltsam an, aber letztendlich ist es nicht gefährlich und hört vollständig auf, wenn Ihre Angst verschwunden ist. Ich hatte dieses Kribbeln und Taubheitsgefühl jahrelang… sicher, Sie assoziieren es mit anderen, vielleicht ernsthaften Krankheiten, dennoch… vergessen Sie es und konzentrieren Sie sich auf die Genesung… es ist nur Ihre Angst, die jedes Symptom bewertet, dass während der Angststörung auftritt.

 

Taubes Gesicht oder Kopf - Gesichtsschmerzen - Taubheitsgefühl in den Armen

Wussten Sie, dass jeder Nerv und jedes Blutgefäß, die Ihrem Gesicht und Kopf dienen, von Ihrem Hals über die Kopfhaut bis ins Gesicht kommt? Das bedeutet, dass durch Verspannungen oder Verletzungen verursachte Nackenprobleme Symptome von Schmerzen oder Taubheitsgefühl in Gesicht, Hals, Nase, Augen, Wangen, Kopf und Kopfhaut hervorrufen können! Ich hatte ein Taubheitsgefühl im Gesicht, das eine Art Lähmung beinhaltete, bei der meine Augen tränten, mein Mund sabberte und mein Gesicht und mein Kopf sich anfühlten, als wären sie eingeschlafen. Dieselben Probleme führten auch zu Schweregefühlen und Taubheitsgefühlen in meinen Armen, insbesondere in meinem linken Arm, der sich oft so anfühlte, als wäre er eingeschlafen. Wie alle Angstsymptome gehen sie weg, wenn die Angststörung weg ist. Kopf- und Nackenmassagen können helfen!

 

Sich kalt oder heiß fühlen

Das endokrine System, das das Angstniveau steuert, ist auch für die Kontrolle aller Hormone verantwortlich, die in jedem Körpersystem für alles verwendet werden, von Haarwuchs und Emotionen bis hin zur Körpertemperatur. Die schwankenden Hormonspiegel, die bei hoher Angst freigesetzt werden, können in Verbindung mit einer erhöhten Durchblutung bei hoher Angst und insbesondere einer erhöhten Durchblutung der Muskeln zu extremen Schwankungen der Körpertemperatur führen. Ich fühlte mich in einer Sekunde heiß  und in der nächsten habe ich gefroren, ABER als meine Angst nachließ, wurde alles wieder normal.

 

Blasse Haut

Wenn Blut zu den Muskeln gepumpt wird, wird diese aus den oberflächlichen Kapillaren in der Haut, während einer Angststörung zu den Muskeln transportiert. Das kann einen blass aussehen lassen. Es ist eine oberflächliche und normale Reaktion bei hoher Angst. Deshalb sagen die Leute, wenn Sie schockiert sind, dass Sie aussehen, als hätten Sie einen Geist gesehen. Es bedeutet nichts. Wieder ein oberflächliches Symptom hoher Angst, das vollständig verschwindet, wenn Sie Ihre Angstzustände heilen .

 

Extremes Wasserlassen und Stuhlgang

Dies ist leicht zu erklären. Die Flucht- oder Kampfreaktion wird aktiviert, um vor möglichen Angriffen zu kämpfen oder zu fliehen. Der Darm und die Blase enthalten „Gewicht“. Während der Angstreaktion versucht der Körper, dieses Gewicht los zu werden, um Sie leichter zu machen damit man schneller laufen kann! Das ist es ... eine ganz menschliche Antwort auf Angst; unangenehm, sehr nervend aber völlig normal. Dies verschwindet, wie alle Angstsymptome, während die Angst weg geht.

 

Erröten / Rötung oder Flecken im Gesicht oder am Hals

Wenn sich der Blutfluss bei hoher Angst ändert, reagieren diese „kapillarreichen“ Hautbereiche visuell stärker als andere Bereiche des Körpers. Wenn die Körpertemperatur während hoher Angstzustände ansteigt, kann dies manchmal auch zu Flecken oder Rötungen in diesen Bereichen führen. Dies ist ein sehr häufiges Merkmal von hoher Angst und geht logischerweise auch wieder weg, wenn die Angststörung weg geht.

 

Zwangsstörungen und aggressive, sexuelle, homosexuelle oder unangemessene Gedanken

Diese Gedanken sind „Risikobewertungen“. Das Unterbewusstsein hat keine Sprache, daher sendet es einen Begriff in Form eines Nervenimpulses aus, der die Frage „Was wäre wenn?“ stellt. Diese Frage soll das Risiko aufzeigen und sein potenzielles Risiko für uns berechnen. Das Risiko wird bewertet, und der Geist weist den Körper an, wie er reagieren soll. Bei hoher Angst besteht kein wirkliches Risiko, sodass die Sinne nach dem suchen, was sich in Ihrer Umgebung befindet, und diese Risikobewertung auf Ist-Situationen anwenden. Dies kann eine andere Person, ein Objekt oder eine Situation sein, und in vielen Fällen kann die Antwort extrem sein - was ist, wenn ich töte? Die Frage „Was wäre wenn“ soll die Frage stellen, was in diesen gegebenen Situationen das schlechteste Ergebnis ist, was ist, wenn ich Sex mit x habe, was ist, wenn ich schwul bin? usw. WIR WISSEN bewusst, dass wir diese Dinge NIE tun würden, aber unser Angstkontrollmechanismus weiß das nicht ... er möchte nur fragen, was passieren würde, wenn Ich es tun würde? Ich hatte jahrelang Zwangsgedanken wie diese… 27 Jahre lang und sie gingen abrupt weg, als ich mein Programm machte.

De-Personalisierung

Eine Veränderung im individuellen Selbstbewusstsein, man fühlt sich als ob die Erfahrung mit sich selbst, mit seinem eigenen Körper oder Bewusstsein völlig fremd sind.

Wörter, die man benutzt um diesen Zustand zu beschreiben sind: Unwirklich, körperlos, getrennt von sich selbst, weit weg von allem, nicht verbunden sein, alleine, seltsam, komisch, fremd, unpersönlich, tot, wie eine Marionette sein, roboter-ähnlich, wie leblos, 2-Dimensional, wie aus Watte, alles nur mechanisch machen, automatisiert, ein Zuschauer sein, seine Handlungen wie einen Film sehen, nicht mehr Herr seiner eigenen Gedanken sein, nicht mehr seine eigenen Gedanken unter Kontrolle haben.

 

De-Personalisation

Eine Veränderung, wie man seine Umgebung wahrnimmt. Die Welt um einen herum fühlt sich unreal und fremd an. Wörter, die man benutzt um diesen Zustand zu beschreiben sind: Leerer Raum, wie durch einen Schleier schauen, ein sensorischer Nebel, in einem Einmachglas gefangen sein, wie in einem Goldfischglas sein, hinter Glas sein, wie in einem Film sein, sich seiner Umgebung nicht bewusst sein - davon getrennt sein, sich wie ein Beobachter fühlen, die Objekte im Raum ändern ihre Größe, traumähnlich, wie ein Zeichentrickfilm, abnormal, wie als ob sich mein Kopf in einer Kugel befinden würde und ich würde die Welt um mich herum wie durch dickes Glas sehen. 

Beide dieser Symptome werden direkt von der Angst ausgelöst und/oder sind Teil dieser Angst. Sie werden dadurch ausgelöst, wenn verwirrte Nervensignale während eines Angstzustandes entstehen.

Obwohl diese Symptome im Endeffekt harmlos sind, sind sie für den Betroffenen sehr belastend. Wichtig ist zu wissen, dass dieses Symptome kein Zeichen dafür sind, dass man verrückt wird oder den Verstand verliert. Sie werden ausschließlich durch die Angststörung ausgelöst und können dadurch auch wieder aufgelöst werden, indem man eine Therapie benutzen, die direkt die Ursache der Angst an seinen Wurzeln im Organ Amygdala angeht. Wenn der Angstlevel abnimmt, werden Sie auch diese Symptome De-Realisierung und De-Personalisation ganz schnell loswerden.

Hier geht es zum Teil I und Teil II der Symptome

Wenn Sie mehr über die Linden Methode erfahren möchten, klicken Sie bitte hier