Linden Methode - Blog 20

Im Grunde genommen sind Angst, Depressionen und Stimmungen direkt miteinander verbunden. Stehen sie aber wirklich in direkter Beziehung zueinander? Da hängt von der Antwort auf eine wichtige Frage ab!

Die Frage ist: was war zuerst da, die Angst oder die Depression? Damit ist nicht die Diagnose des Arztes gemeint, sondern die eigentlichen Symptome!

Falls Ihre Antwort auf diese Frage lautet: dass Sie die Depression zuerst hatten und dann noch Angst dazu bekommen haben, ist die Chance sehr groß, dass Sie an einer endogenen (klinischen) Depression leiden.

Falls aber die Angst vor der Depression da war, haben Sie wahrscheinlich eine angstbasierte Depression und das ist ein völlig anderer Zustand. Die Angst löst Stimmungsschwankungen aus, die eine Depression vortäuschen können!

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen Depressionen, die durch Angst ausgelöst werden und Angst die durch Depression ausgelöst wird.

Eine endogene Depression ist eine Erkrankung, ohne erkennbare äußere Ursache, die meist auf veränderte Stoffwechselvorgänge im Gehirn und genetische Veranlagungen zurückgeführt wird (endogen bedeutet innen entstanden).

Stress, Phobien und Angst können Symptome der Depression verursachen, das ist aber etwas komplett anderes wie bei einer klinischen Depression.

Falls Sie unter einer endogenen Depression leiden, die Angst als ein Symptom hat, können wir Ihnen dabei helfen, diese Angst zu unterbinden, und dadurch vielleicht sogar die Möglichkeit geben Ihre Depression “angenehmer" für Sie zu gestaltn.

Falls Sie an Angstzuständen leiden, die bei Ihnen depressive Phasen ausgelöst haben und Sie dadurch auch Stimmungsschwankungen unterliegen, können wir Ihnen die Lösung geben, um sich ein für alle Mal von dieser Angst zu befreien und dadurch auch Ihre Depressionen los zu werden.

Die meisten unserer Klienten, die an Angstzuständen leiden (ca. 80%) haben eine Form der Depression, logischerweise, denn Angst ist furchtbar, das weiß ich selbst, denn ich habe sie am eigenen Körper erfahren. Angst, Stress und Phobien können extreme Stimmungsschwankungen auslösen. Ein Leben das durch Angst und Panik eingeschränkt ist, erzeugt logischerweise keine „gute Stimmung”.  Dennoch ist diese depressive Phase dabei ein Symptom, dass durch die Angststörung kommt und eben nicht durch eine Krankheit ausgelöst wird.

Ich biete seit Jahren Menschen mit Angststörungen und den daraus folgenden Depressionen eine effektive und sinnvolle Lösung an, aus diesem Teufelskreis herauszukommen. Die von mir entwickelte Linden Methode bietet Anregungen, Lösungsansätze, Ratschläge und Basiswissen, das benötigt wird, um eine Angststörung und die damit verbundene Depression vollständig beseitigen zu können.

Die Linden Methode geht direkt die Wurzel der Angststörung an und hat sich als sehr effektiv erwiesen. Sie wurde mit gleichem Erfolg sowohl bei Angststörungen von Kindern als auch Erwachsenen eingesetzt. Ich habe Klienten allen Alters, angefangen von Kindern mit 7 Jahren bis hin zu Senioren mit 86, die meine Methode benutzen.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen eine effektive Lösung aufzeigen. Sollten Sie sich für weitere Informationen bezüglich der Linden Methode interessieren, klicken Sie bitte hier um auf meine Internetseite zu gelangen.