Linden Methode - Blog 61

Achtsamkeit wird Ihre Angststörung schlimmer machen und Sie weiterhin im Kreislauf der Angst gefangen halten.

In den letzten 23 Jahren hatten ich und unser Team die einmalige Gelegenheit, über 400.000 Menschen zu helfen. Aus diesen Daten haben wir einige Fakten entdeckt, die Sie überraschen werden.

BITTE BEACHTEN SIE - Diese Liste soll nicht dazu dienen, andere "Therapien oder Praktiken" bloß zu stellen.

Diese Seite soll zur Aufklärung dienen und Ihnen wichtiges Wissen aufzeigen, dass wir aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung gemacht haben.

Meine Philosophie war immer: "Wenn es Zweifel gibt, tue und sage nichts", aber Psychologen praktizieren ihre Kunst weiter, obwohl sie bei der überwiegenden Mehrheit ihrer Klienten keine Erfolge erzielen können. Warum also so weitermachen, wenn es nicht funktioniert?

 

Achtsamkeit = Gedankenlosigkeit

Unser Team hat in den letzten 12 bis 18 Monaten eine MASSIVE Zunahme von Angstzuständen und angstbedingten Problemen festgestellt, und dies alles ist auf eine Modeerscheinung zurückzuführen... einen Marketingboom, der einen neuen Prozess beinhaltet namens Achtsamkeit.

Achtsamkeit ist nichts "neues", es ist die Weiterführung der Meditation, eine alte Kunst, aber es ist ein "Marketingtrick", keine Therapie, und Hunderte unserer Kunden und andere haben sich dieser Modeerscheinung angeschlossen und wurden dadurch nur noch weiter in den Teufelskreis der Angst gezogen.

Ich nenne es eine Modeerscheinung, weil es genau das ist... und die Anbieter scheinen nicht zu verstehen oder sich darum zu kümmern, dass ahnungslose Betroffenen der Angststörung, die ihre Apps oder Aufnahmen in gutem Glauben kaufen, sich selbst einem Risiko aussetzen. Das  große Risiko, dass sie sich durch den Prozess weitaus schlechter fühlen.

 

Warum?

Wenn Sie an einer Angststörung leiden, erstellt Ihr Geist das „Was ist wenn“ -Muster, eine Art Risikobewertung von bestimmten Dingen, Situationen etc pp.

Diese Risikobewertungen sollen eigentlich ECHTE Risiken identifizieren und darauf reagieren ... wie zum Beispiel ein Tiger oder ein Mann mit einer Waffe.

Bei Angststörungen wie die Panikstörung, Zwangsstörung, generalisierte Angststörung, Agoraphobie, PTTS, Essstörungen, Gesundheitsangst usw. besteht kein WIRKLICHES Risiko.

Ihr Gehirn ist auf seine Ressourcen angewiesen, um Risiken zu suchen und zu identifizieren, und wenn kein wirkliches Risiko besteht, erzeugt es Unwahrheiten... das nennen wir Angststörungen. Diese Störungen beruhen auf falscher, unangebrachter Angst.

Ihr Geist benötigt "freien Raum", um diese Risikobewertungen zu erstellen, und wir alle wissen, dass Ihre Angst schlimmer ist, wenn Ihre Umgebung still oder Sie weniger beschäftig sind.

Finden Sie nicht, dass Ihre Angst schlimmer ist, wenn Sie:

- alleine sind

- gelangweilt sind

- sich gefangen fühlen (Friseure, Kino usw.)

- weniger beschäftigt sind

- im Bett sind und versuchen zu schlafen

- gerade aufgewacht sind

 

Sie sehen, dies sind die Zeiten, in denen Sie über den erforderlichen „Head Space“ verfügen, um diese Risikobewertungen zu erstellen.

Wenn Sie diese Risikobewertungen oder das Was ist wenn Muster nicht erstellt hätten, wären Sie nicht besorgt. Sie sind entscheidend für den Prozess, der die Angst erzeugt.


Achtsamkeit ist eine Grundform der Meditation ... Meditation ist das allerletzte, was Sie oder ein Betroffener braucht.

Die größte Lüge in Bezug auf Angststörungen und psychische Gesundheit ist, dass die Betroffenen sich entspannen müssen. Wenn Sie einen Neurologen oder Psychophysiologen fragen, ob Angst durch Entspannung oder Meditation aufgelöst werden kann, werden sie Sie auslachen!

Entspannung, Meditation und ähnliche Techniken die diesen freien Raum erzeugen, führen ausnahmslos dazu, dass sich Betroffene von Angststörungen schlechter fühlen. Sie werden den Fokus auf das „Selbst“ legen, dass Was ist wenn Muster nur noch weiter verschlimmern und dadurch Angststörungen, Obsessionen, Phobien und schlechte Laune massiv verstärken. Es wird Sie veranlassen, sich auf Ihre Symptome, Ihre Gedanken, Ihre Phobien und Obsessionen zu konzentrieren - es wird Ihre Angst nicht beseitigen oder unterdrücken, weil Ihre Angst tief in Ihrem autonomen Nervensystem voreingestellt ist ... Achtsamkeit wird Ihre Angst nicht mehr beseitigen oder Sie beruhigen ... das ist völliger Unsinn.

Bitte verwenden Sie diese angeblich so „vielversprechenden” Therapien nicht. Wenn Sie dies wünschen, tun Sie dies bitte auf Ihr eigenes Risiko und denken Sie daran, wer Ihnen gesagt hat, dass das nicht funktionieren wird.

Letzte Woche wurde mir von einem 14-jährigen Jungen erzählt, dessen Großmutter ihm in gutem Glauben ein Achtsamkeits-Seminar geschenkt hatte ... der ängstliche Junge versuchte, sich das Leben zu nehmen, als der Lehrer ihn durch eine Meditation über den Tod führte... was für ein Idiot würde so eine Seminar aufbauen und es auf diese Weise vermarkten?

 

Achtsamkeit ist Gedankenlosigkeit ...

Bitte seien Sie gewarnt.

Auszug aus https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2016/jan/23/is-mindfulness-making-us-ill

Claire, eine 37-jährige die in einer hart umkämpften Branche arbeitet, wurde im Rahmen eines Schulungsprogramms zu einem dreitägigen Achtsamkeitskurs mit Kollegen geschickt. „Anfangs fand ich es entspannend“, sagt sie, „aber dann hatte ich das Gefühl, als ob ich plötzlich völlig neben mir stehen würde. Innerhalb von zwei oder drei Stunden nach den ersten Sitzungen geriet ich in Panik.“ Die Sitzungen holten Erinnerungen an ihre traumatische Kindheit hoch und sie erlebte eine Reihe von Panikattacken. „Irgendwie löste der Kurs Dinge aus, die ich bereits seit langer Zeit hinter mir gelassen hatte", sagt Claire. „Ich hatte einen Zusammenbruch und verbrachte drei Monate in einer psychiatrischen Klinik. Es war ein depressiver Zusammenbruch mit psychotischen Elementen im Zusammenhang mit dem Trauma und mehreren dissoziativen Episoden. „Viereinhalb Jahre später arbeitet Claire immer noch in Teilzeit und muss immer wieder ins Krankenhaus. Sie wurde alkoholabhängig, zuvor war sie motiviert und leistungsfähig, und glaubt, dass Achtsamkeit der Auslöser für ihren Zusammenbruch war. Ihre Ärzte haben ihr geraten Entspannungsmethoden zu vermeiden, und sie verbrachte Monate in einer Eins-zu-Eins-Therapie. „Genesung bedeutet, völlig geerdet zu sein", sagt sie, "also ist Yoga raus." 

Ich weiß, dass ich wahrscheinlich angegriffen werde, weil ich diese Informationen öffentlich mache ... das passiert eigentlich immer, wenn ich meine offene Meinung zu Dingen sage, mit denen ich mich sehr gut auskenne... die Leute, die diese Apps und Seminare an bieten, werden die Tatsache, dass wir die Menschen offen über die Risiken aufklären, nicht mögen.

Mein Rat an Sie:
... erholen Sie sich zuerst von Ihrer Angststörung und DANN, wenn Sie immer noch das Gefühl haben, meditieren zu müssen ... verwenden Sie eine dieser Apps ... zumindest sollten Sie dies nur dann tun, wenn es Ihnen wirklich gut geht und Sie nicht mehr an Ihrer Angststörung leiden. Ich bin angstfrei und muss nicht meditieren, weil mein Leben ruhig und strukturiert ist. Ich kenne niemanden, der meditieren muss oder die Zeit dazu hat. Es ist eine sehr unnötige Option, wenn Sie im emotionalen Gleichgewicht und glücklich mit Ihrem Leben sind. Unsere Kunden sind beides.

Charles

Mehr Informationen zur Linden Methode